Sichtbarkeit

Digitale Sichtbarkeit - Mythen & Wahrheit

Unübersehbar, jeder spürt es: Die digitale Transformation ist in vollem Gange!

„Wer als Unternehmer in den nächsten 5 bis 8 Jahren keine funktionierende Online-Strategie hat, wird vom Markt verschwinden.“

Diese Aussage von Oliver Samwer, der Inhaber von Rocket Internet hat sich, beschleunigt durch Corona, bestätigt.

Wer es als Unternehmer, Selbständiger, Freiberufler... innerhalb der eigenen Branche schaffen will "Kategorie-Sieger" zu werden, darf nicht den gewohnten Weg gehen.
Business ist kein Spiel.

In diesem Zusammenhang taucht neben dem Begriff "Traffic"
ebenso häufig das Schlagwort "Sichtbarkeit" auf.

Folgender Beitrag will mit einigen Mythen zum Thema "Sichtbarkeit" aufräumen,
damit Du ab sofort Deine volle Aufmerksamkeit bekommst.

 

1. Aufmerksamkeit...die neue Währung unserer Zeit!

  • Was nutzt es gut zu sein, wenn es keiner weiß?
  • Was nutzt es besser zu sein, wenn andere sich besser darstellen?
  • Was nutzt das Können, wenn Dich mit Deiner Kompetenz keiner sieht?

Wenn Du, Deine Dienstleistung, Dein Produkt, Deine Expertise nicht sichtbar ist, dann existierst Du nicht – zumindest nicht im Kopf Deines Gegenübers, Deines potenziellen Partners oder Deines potenziellen Kunden.

Letztendlich geht es doch darum, dass Du für Deine Leistung und Dein Wirken auch die adäquate Entlohnung in Form von Umsatz oder Honorar bekommst.

Die Frage, die Du Dir deswegen stellen musst, lautet also:

"Wie werde ich sichtbar UND erziele Aufmerksamkeit?"

Bei der Beantwortung dieser Frage
wird immer wieder und mit penetranter Sturheit zu "Handlungsanweisungen" aufgefordert, die wir im folgenden mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Denn Tatsache ist:

Sichtbarkeit führt nicht automatisch und zwangsläufig zu Aufmerksamkeit!


2. Drei Mythen über Sichtbarkeit

#1 "Du musst regelmäßig in Social Media posten, ständig präsent sein!"

Um von Anfang an Missverständnissen vorzubeugen:

Social Media Marketing ist im digitalen Zeitalter quasi eine "Pflichtveranstaltung", wenn es darum geht Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Denn hier hält sich ein Großteil ihrer Zeit Deine Zielgruppe auf, egal in welcher Nische oder Branche Du tätig bist!

Aber, und ich wiederhole mich sehr gern:
Das "ständige Rumgeposte" in den sozialen Medien macht uns zwar sichtbar, führt aber noch lange nicht zur Aufmerksamkeit.

Aber nur die Aufmerksamkeit auf uns, unsere Expertise, unsere Dienstleistung oder unser Produkt führt letzendlich zu Kunden, Verkäufen, Umsatz, neuen Geschäftspartnern.

Fast alle sozialen Plattformen "belohnen" Interaktionen über ihren Algorithmus.
Je mehr Du postest, "likest", kommentierst, um so mehr wird Dir Präsenz eingeräumt.

Aber führen:

  • inhaltslose Postings a la "Gestern wurde unser neues Büro eingeweiht",
  • Likes für "hübsche Fotos" vom letzten Urlaub etc.
  • Kommentare zu Beiträgen wie "Da gebe ich Dir recht"
  • Umfragen, z.B. "Wo esst ihr in der Woche Mittag: zuhause, im Restaurant, Imbiss-Bude um die Ecke?"

zu der von Dir gewünschten Aufmerksamkeit?

Definitiv NEIN!

Im Gegenteil: Im schlimmsten Fall tauchst Du in die Unsichtbarkeit ab.

Wer ernsthaft an Business-Informationen, Erfahrungsaustausch, neuen Kontakten und Kunden interessiert ist, wird Dich bald nicht mehr wahrnehmen, wohlwissend, dass von Dir nur "blauer Dunst" kommt.

Natürlich ist das "menscheln" in den sozialen Medien legitim.
Vor allem auf den Business-Plattformen wie XING und Linkedin sollten private Posts aber wohldosiert eingesetzt werden.
Z.B. ein Foto mit der Abschlussurkunde als zertifizierter Coach in der Hand verbindet ja sehr gut das Menschliche mit dem Businessgedanken.

Wie gelingt es nun, Sichtbarkeit UND Aufmerksamkeit in den sozialen Medien zu erzielen?

Nur wertvoller und vor allem anregend präsentierter Content hat dabei die Chance, Aufmerksamkeit zu erwecken und Reaktionen zu erzeugen.

Anlehnend an das bewährte Pareto-Prinzip gilt: Weniger ist mehr...Qualität vor Quantität!

   Konzentriere Dich mit Deinen Beiträgen auf Deine Zielgruppe.
Biete ihr mit Deinen Postings wertvolle Informationen, Tipps, Problemlösungen etc. an. So positionierst Du Dich als Experte, wirst von potentiellen Kunden als Experte wahrgenommen (Wiedererkennungs-Effekt).

   Kommentiere Beiträge,
die mit Deiner Branche, Nische oder Deinem Fachgebiet zu tun haben und biete Ergänzungen, weiterführende Überlegungen etc. an.

   Vermeide, auf allen "Hochzeiten zu tanzen",
d.h. Postings oder Beiträge zu Themen, die mit Deinem Business nichts zu tun haben.
Andernfalls riskierst Du Deinen Experten-Status und gehst in der "grauen Masse" unter.

   Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast.
Blabla interessiert potentielle Kunden, die für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung affin sind, überhaupt nicht.
Warte z.B., bis ein Blog-Beitrag veröffentlichungsreif ist
und echten Mehrwert für Deine Zielgruppe liefert, anstatt in der "Postingsucht" Bruchstücke und halbfertige Informationen anzubieten.

Noch ein abschließender Tipp:

Mach Dich mit Deinen Social Media Aktivitäten nicht abhängig von den Algorithmen der Plattformen.
Zur Zeit kannst Du mit diesen vielleicht Sichtbarkeit erzielen, Aufmerksamkeit für Dein Business erreichtst Du damit nicht!

Und: Der Algorithmus kann sich, wie so oft schon geschehen, jederzeit verändern.


#2 "Du brauchst eine schicke Webseite, um im WWW sichtbar zu sein!"

Gehörst Du auch zu den Menschen, die mit viel Zeit, "Gehirnschmalz" und evtl. auch finanziellem Aufwand eine Unternehmenswebseite erstellt haben...
...mit SEO, Splittesting usw.?

Stell Dir vor, Du hast eine aufwendige Party organisiert, aber es kommt keiner.
Sollte auf Deiner Webseite nicht auch eine Dauerparty mit kaufhungrigen Gästen stattfinden, aber nichts passiert?

Vielleicht ist die Webseite ja doch noch nicht so sichtbar wie gewünscht, sagst Du Dir und machst weiter Suchmaschinenoptimierung, feilst weiter am "Outfit" der Webseite, postest Deine Internetadresse auf allen Social Media Kanälen.

Und trotzdem: Die Webseiten-Party ist mehr als "schaumgebremst".
Was also tun?

Als kleiner Trost für Dich:
Ca. 85% aller Webseiten erfüllen nicht ihren Zweck, nämlich Leads, Kunden und Umsatz zu generieren.

Aber das ist ja nicht Dein Anspruch und so verrate Dich Dir etwas:
Webseiten sind nicht der Heilige Gral für Sichtbarkeit im Internet!

Natürlich ist es immer von Vorteil,
als Selbständiger oder Unternehmer eine Webseite zu haben, die auch im Internet gefunden wird.

Aber die Sichtbarkeit einer Webseite bringt gar nichts, wenn sie nicht besucht wird.

Ein sehr erfolgreicher und bekannter Online-Marketer hat mal sinngemäß zu mir gesagt,
das seine Unternehmenswebseite nicht wirklich "der Brüller" ist...

...nicht besonders schick anzusehen, SEO mit Sicherheit ausbaufähig.

Entscheidend sei für ihn,
dass er auch mit dieser "unperfekten" Seite, die nicht weit oben bei Google rankt, täglich kaufbereiten Traffic generiert.

Fazit:

Sorge für zielgerichtete Besucher und Traffic auf Deine Webseite.

Mit diesem Käufer-Traffic wirst Du, Deine Dienstleistung, Dein Produkt oder Angebot automatisch sichtbar!


#3 "Lass das ganze E-Mail-Gedöns, ist viel zu aufwendig, bringt nichts."

Nach wie vor gibt es die Meinung, man brauche keine Liste, E-Mail Marketing sei tot.

FALSCH!

Erfolgreiche Unternehmer, Selbständige, Freiberufler,... unabhängig von Branche und Größe, betreiben Listbuilding und E-Mail Marketing, denn sie wissen:
Das Geld liegt in der Liste!

Die Erfolgsstory E-Mail Marketing war, ist und wir es auch zukünftig sein:
Eine "scharfe Waffe" im Marketing-Mix.

Was hat denn aber nun Listenaufbau und E-Mail Marketing mit Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu tun?
Die Frage ist leicht zu beantworten.

  Mit Listbuilding, also dem kontinuierlichen Auf- und Ausbau Deiner E-Mail Liste, schaffst Du Dir eine ständig wachsende Community von Interessenten und Kunden für Deine Dienstleistung oder Dein Produkt.

   Mit Deiner Liste erreichst Du viel mehr Menschen für Dein Angebot, d.h. Deine Sichtbarkeit ist um ein vielfaches Höher als in den sozialen Netzwerken.

   Du erzeugst permanente Aufmerksamkeit, indem Du Deine Liste über Dich, Dein Produkt, Deine Dienstleistung, Neuerungen etc. informierst oder Deine Expertise als Wissen vermittelst. Das schafft:

  • Vertrauen (Grundlage für langfristige Beziehungen und Weiterempfehlungen)
  • Möglichkeiten für Folgeverkäufe und
  • erleichtert Deine Positionierung als Experte in Deiner Branche/Nische

   Mit E-Mail Marketing kannst Du sehr individuell und differenziert Deine Zielgruppe ansprechen.

Und...

   Die Liste gehört Dir, ist Dein Eigentum.
Damit bist Du unabhängig von Algorithmen, "Vorschriften" oder sonstigen Entwicklungen der sozialen Plattformen!

Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit bestimmst Du selbst, kann Dir niemand nehmen!

3. Kurze Zusammenfassung

SICHTBARKEIT IST NICHT GLEICH AUFMERKSAMKEIT

Sichtbar zu werden, z.B. in den sozialen Medien ist nicht kompliziert. Mit jedem Post, Beitrag, Kommentar...wirst Du es.

Aber erst dann, wenn man Dir Aufmerksamkeit entgegenbringt,
für Dich, Deine Dienstleistung, Dein Produkt, Dein Angebot, Deine Expertise... wirst Du erfolgreich im Business sein.

Erst dann, wenn Du aufgrund Deiner Reputation und Expertise nicht mehr ein Zahnrädchen unter vielen im Getriebe bist, wird Deine Zielgruppe aufmerksam auf Dich.

Funkelnde Diamanten werden immer gesehen!

TAUSCHE NIEMALS QUALITÄT GEGEN QUANTITÄT

Mit Aktionismus, wildem und nichtssagendem "Rumgehopse" in den sozialen Medien
wirst Du allenfalls sichtbar und erregst Aufmerksamkeit bei Leuten, die sich "hobbymäßig" oder aus Spaßgründen auf sozialen Plattformen bewegen.

Steht Dein Business für Dich im Fokus,
ist diese Herangehensweise kontraproduktiv und der "Schuß" wird nach hinten losgehen.
Deine Zielgruppe erkennt Deine Expertise nicht, erwartet von Dir keine wertvollen Informationen, Problemlösungen, Angebote etc.

Deine Reputation ist nicht "im Eimer", Du hast gar keine aufgebaut.

Weniger ist mehr, Klasse statt Masse!

LERNE VON DEN ERFOLGREICHEN

"Viele Wege führen nach Rom."
Manche über Umwege, bei einigen landet man in einer Sackgasse und einige führen zum Ausgangspunkt zurück.

Es ist immer eine gute Wahl,
Strategien und Methoden von erfolgreichen Unternehmern, Selbständigen, Online-Marketern etc. zu übernehmen, die Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit praktizieren und leben.
Stichworte:


Ich hoffe, dieser Beitrag hat Dir einige Anregungen und Impulse für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit gegeben...
...auf das Du zum Leuchtturm in Deiner Branche wirst.

Lass Dich auf Deinem Weg von Hermann Scherer begleiten.
Seit über 30 Jahren macht er Unternehmen und Menschen zu Marken, damit sie das verdienen, was sie wert sind...
...die Bühnen dieser Welt und den Logenplatz im Kundenkopf erobern.

Mit seinem neuesten Buch "Sichtbar, wer nicht auffällt, fällt weg"
vermittelt er auf unterhaltsame Weise seine praktischen Erfahrungen, weshalb Aufmerksamkeit die Währung unserer Zeit ist und warum es sich lohnt, den Unsichtbarkeits-Umhang abzustreifen.

Hier bekommst Du das Buch geschenkt.

Ich wünsche Dir Erfolg bei allem, was Du tust!

Bernd Steglich

Qualifizierter Traffic: Simpel und genial

Qualifizierter Traffic: Simpel und genial

Wer im Online Marketing unterwegs ist, stellt sich früher oder später die Frage:

“Wo bekomme ich qualitativ hochwertigen Traffic und neue Kunden her und wie komme ich zu mehr Sichtbarkeit?”

Diese Fragen sind auch sehr wichtig, denn ohne Traffic und Sichtbarkeit wird nichts verkauft.
Du kannst das beste Produkt überhaupt haben; wenn es niemand kennt, wird es auch niemand kaufen.

Ich sage immer: „Traffic ist DAS Währungsmittel im Internet!“

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du genau dieses Problem lösen kannst.
Du bekommst eine ganz neue Möglichkeit mit auf den Weg, die Dir zu wirklich qualitativ hochwertigem Traffic verhilft und Dir Sichtbarkeit bringt.

Zu diesem Thema habe ich mich mit Jens Neubeck und Pascal Schildknecht von den Sales Angels
zusammengesetzt, denn die zwei Jungs haben einen unglaublichen Weg gefunden, der Online Marketing unglaublich einfach und effektiv macht.

Persönlich kennengelernt haben wir uns 2019 auf der Contra, dem Branchenevent für exzellentes Marketing.
Beide zählen zu den erfolgreichsten und innovativsten Online-Marketern im deutschsprachigen Raum.


Qualitativer Traffic, Neukunden und Sichtbarkeit

Die Strategie von Jens und Pascal nennt sich “Simple Profit”.
Der Name sagt auch schon gut aus, worum es dabei geht. “Einfacher Profit”. Und dieser Name hält, was er verspricht!

Simple Profit ist wirklich extrem einfach und führt schnell zu Profiten, da für Traffic und Sichtbarkeit gesorgt wird.

Jens und Pascal selbst sind große Fans davon, alles so einfach wie möglich zu halten, denn diese Strategie haben sie damals eigentlich nur für sich selbst entwickelt, um schneller vorwärts zu kommen.
Heute teilen sie ihr Wissen mit der Welt, damit auch andere Menschen endlich sinnvolle Online Marketing Strategien an die Hand bekommen, die auch wirklich 1:1 umsetzbar sind.
Etwas ist an dieser Stelle noch wichtig zu erwähnen:
Um diese Strategie umzusetzen brauchst Du keine großen Computer Kenntnisse.
Du brauchst keine Vorkenntnisse und kannst somit auch als kompletter Einsteiger damit beginnen und die gleichen Erfolge feiern wie alle anderen.
Alles was du können musst, ist Text in ein Dokument tippen.
That’s it.

Worauf basiert diese Strategie?
Jens und Pascal haben herausgefunden,
dass Amazon eine unglaublich gute Traffic Quelle ist, die für Dich massenweise Besucher und Kunden bereithält, die du kostenlos von der Plattform “entführen” kannst.
Das Medium, das hier gewählt wurde, ist ein Buch.
Und keine Angst:
Du musst dazu nicht einmal Autoren-Kenntnisse oder gute Schreibkenntnisse haben. Jens und Pascal sind beide Legastheniker und haben mittlerweile schon einige Bestseller Bücher auf dem Markt.
Warum Amazon?
Amazon gehört zu den größten Plattformen im ganzen Internet und bietet unendlich viele Vorteile:

  • Amazon ist weltweit bekannt und die meisten Leute, die online bestellen, haben schonmal bei Amazon bestellt.
  • Amazon gilt als vertrauenswürdig.
  • Amazon macht kostenlos Werbung für Dich und Dein Produkte/Dienstleistungen (Dein Buch).
  • Menschen kommen direkt mit Kaufinteresse auf die Plattform.

Diese 4 Vorteile sind für uns hier speziell interessant, denn genau das ist der Motor für den Erfolg hinter dieser Strategie.

Du schreibst ein Buch über ein Thema, das Dich interessiert, z.B.:

  • über Dein Coaching-Thema
  • über ein Produkt oder eine Dienstleistung
  • über ein „Herzensthema“, wo Du Experte/In bist.
    Dabei ist egal, ob das Hundefutter, Autoreparatur, IT-Wissen, Reisetipps oder gesunde Ernährung ist.
    Es gibt für (fast) alles eine Nische und Menschen, die nach genau Deinem Thema suchen – auf Amazon.

Die Sales Angels Jungs haben herausgefunden:

  • dass ein Buch so ein mächtiges Mittel ist, weil es noch mehr das Vertrauen stärkt.
  • Wer Dein Buch liest, hat schon Interesse an dem Thema und muss nicht zuerst überzeugt werden, dass Dein Thema relevant ist.
  • Die Leser bleiben also dran und lesen das Buch bis zum Schluss.

Jetzt fragst Du Dich, wie Dich das in Deinem Business weiterbringen soll.

Ganz einfach:
In dem Buch kannst Du Links platzieren.
Dabei ist egal, ob du Werbung für Dein eigenes Produkt oder Deine Dienstleistung machen willst, oder ob Du Affiliate Marketing betreiben willst. 

Trainer, Berater und Coaches bieten in ihren Büchern z.B. kostenlose Erstgespräche an, durch die sie die Leser und Interessenten schlussendlich zu Kunden machen können.

Affiliates schreiben zu ihrem Thema ein Buch und platzieren ihre Affiliate Links im Buch, über die die Leser schlussendlich kaufen.

Auch eine E-Mail Liste (das A und O im Online Marketing) lässt sich über so ein Buch super aufbauen!

Du siehst, die Möglichkeiten sind grenzenlos und passend zu jedem beliebigen Thema und jeder Geschäftsform.


Kostenlose Werbung für noch mehr Reichweite

Amazon ist ein echter Traffic-Magnet!

Wenn Du Dein Buch bei Amazon veröffentlichst, bist Du
nicht nur bei Amazon auffindbar, sondern auch in anderen Suchmaschinen im Internet wie Google, Bing und Co.

Das heisst, Du musst Dich nicht selbst mühsam darum kümmern, dass Du im Internet überhaupt gefunden wirst – das übernimmt Amazon automatisch für Dich.

Die Vorteile gehen aber weit darüber hinaus.
Amazon schaltet nämlich auch noch kostenlos Werbung für Dich auf Google und Co.,
denn Amazon hat selbst ja auch nur ein Ziel: Verkaufen.

Wenn Dein Produkt bei Amazon verkauft wird, hat die Plattform selbst auch was davon, also setzt sie alles daran, dass Dein Buch auch verkauft wird.
Amazon ist Dein digitaler Verkäufer, der für Dich alles regelt.

Alles, was Du tun musst, ist ein Buch schreiben und es veröffentlichen.

Das Buch muss übrigens auch keine 300 Seiten haben und falls Du kein Schreibprofi bist, gibt es genügend Möglichkeiten, Dein Buch kostengünstig von Freelancern abrunden und korrigieren zu lassen.


Bestseller werden und noch mehr Ansehen und Leads erlangen

Einfach “nur Autor zu sein” wäre doch langweilig, oder?

Das scheinen sich Jens und Pascal auf jeden Fall gedacht zu haben,
denn sie gehen so weit, dass sie in ihrer Strategie nicht einfach nur aufzeigen, wie man ein Buch schreibt und dieses auf Amazon veröffentlicht, sondern auch wie man damit Bestseller wird und so noch mehr Ansehen und Leads generiert!

Die Simple Profit Strategie ist also von vorne bis hinten durchdacht und Du erfährst darin alles, was Du brauchst, um Bestseller zu werden und mit Deinem Werk Traffic fast schon magisch anzuziehen, um Dein Business genau da hinzubringen, wo Du hin willst.

Hier noch einmal alle Vorzüge zusammengefaßt:

   Du arbeitest mit DEINEM Thema, das Dich interessiert und über das Du ohnehin gerne sprichst und Experte bist.

   Du musst nicht erst mühsam eine Webseite erstellen und Dich darum kümmern, im Internet auch gefunden zu werden.

   Amazon übernimmt die Werbung für Dich und platziert Dich ganz oben in allen Suchmaschinen.

   Menschen mit wirklichem Kaufinteresse werden auf Dein Buch aufmerksam und kaufen es, um mehr zu Deinem Thema zu erfahren.

   Das Vertrauen zu den Lesern wird extrem gestärkt, was schlussendlich dazu führt, dass Deine Leser zu Deinen Kunden werden.

   Jeder Mensch kann diese Strategie anwenden und die einzelnen Schritte umsetzen. Die Simple Profit Strategie wurde sogar schon von Rentnern ohne grosse Computerkenntnisse erfolgreich umgesetzt und hat sie zu Bestsellern gemacht!

Jens und Pascal haben ein kostenloses Webinar entwickelt, damit Du Dir ein besseres Bild machen kannst und auch direkt schon die ersten extrem hilfreichen Tipps mitnehmen kannst!

Hier geht’s direkt zum Webinar, um automatisiert, täglich Leads, Sales und Provisionen über die stärksten Seiten im Netz zu generieren – OHNE einen Cent für Werbung ausgeben zu müssen!

 

Ich wünsche Dir Erfolg bei allem, was Du tust!

Bernd Steglich

  Tipps zu Webinaren, Veranstaltungen, Online-Kongressen usw. findest Du HIER

 

„Content is King“

"Content is King"

Darüber zu philosophieren und über die Bedeutung von
Content-Marketing gerade im Zeitalter der Digitalisierung zu sprechen hieße Eulen nach Athen tragen.

Egal, in welcher Branche Du als Unternehmer, Selbständiger, Dienstleister, Coach, Berater etc. tätig bist:

Nur mit qualifiziertem Content schaffst Du Vertrauen, neue Kunden und damit mehr Umsatz/Verkäufe!

Kein Mensch wird Deine Produkte/Dienstleistungen kaufen,
wenn Du wie wild auf Social Media Plattformen Sprüche von "Berühmtheiten", eigene oder Tierfotos, Fragen zum Frühstück u.s.w. postest.

Diese "Kuschel-Konversation" ohne wirklich wertvollen Inhalt
bringt Dir vielleicht Likes und "nette Kommentare",
nicht mehr und schon gar keinen Umsatz.


Vor allem eine Webseite "lebt" von ihren Inhalten.

Webseiten sind nur gut und wertvoll,
wenn sie Traffic generieren und Besucher auf Deine Produkte/Dienstleistungen aufmerksam machen.

Mit der Qualität Deiner Inhalte die Du erstellst und veröffentlichst, kannst Du bewusst steuern, welche Besucher Du auf Deine Webseite bekommen möchtest und welche nicht.

Fokussiere Dich daher auf Content, um nur die Menschen zu erreichen, die sich für Deine Produkte/Dienstleistungen interessieren.

Im Folgenden findest Du Tipps,
wie Du mit Deinem Content Webseiten-Besucher "magisch" anziehst.


1. Content-Ziel definieren

Damit Dein Content nicht "ins Leere" läuft überlege Dir genau, was Du erreichen möchtest, z.B.:

  • Leads generieren
  • Produkt/Dienstleistung verkaufen
  • Branding stärken, als Experte profilieren
  • gutes Ranking in Suchmaschinen

   Ausführlicher, detailreicher Content

Lange Beiträge, die tief ins Detail gehen und massiven Mehrwert liefern, haben in der Regel das Ziel, für bestimmte Suchbegriffe in Google zu ranken und darüber organischen Traffic zu generieren.

Das können z.B. umfangreiche Tutorials sein, die Deine Zielgruppe braucht, um ein bestimmtes Problem zu lösen.

   "Conversion" Content

Ziel dieser Inhalte ist es, unaufdringlich auf Dein Produkt oder Deine Dienstleistung hinzuweisen und dessen Vorteile dem Leser "schmackhaft" zu machen. Hier ein paar Beispiele:

  • Leitfäden oder konkrete Beispiele, wie Dein Produkt dazu beiträgt, bestimmte Probleme zu lösen.
  • Fallbeispiele von Kunden, die Dein Produkt bereits im Einsatz hatten.
  • Wege und Methoden, mit denen Deine Leser mit Hilfe Deines Produktes ein bestimmtes Problem schneller lösen.

Wenn Du es schaffst, mit Hilfe eines Blog-Beitrags
ein dringliches Problem Deines Lesers zu lösen und ihm dazu Dein Produkt anzubieten,
dann hast Du mit "Conversion" Content eine smarte Strategie, um Dein Produkt "soft" und ohne "Marktschreierei" zu verkaufen.

   "Persönlichkeitscontent"

Wir Menschen wollen keine faden Texte von der Stange, sondern Individualität, Einzigartigkeit, Andersartigkeit und eine möglichst persönliche Ansprache.

In diesen Inhalten und Artikeln erzählst Du Deine persönliche Story und Dein "Warum".

Ziel ist es, dass sich Deine Leser und potenziellen Kunden mit Dir, Deinem Thema und Deiner Individualität identifizieren können. Diese Art des Content schafft Vertrauen und sorgt dafür, dass sich der Leser verstanden, abgeholt und bei Dir richtig fühlt.

 

2. Content Ideen sammeln

Klingt logisch und einfach, wird aber oft nicht wirklich realisiert.
Das spontane Erstellen von Inhalten und Schreiben von Blogartikeln führt meist am Ziel vorbei, Du hast wertvolle Zeit und Gehirnschmalz für "die Tonne" investiert.

   Was braucht Deine Zielgruppe

Stelle Dir vorab immer folgende Fragen:

  • Wovon muss sie unbedingt erfahren?
  • Welche Fragen möchte sie beantwortet haben?
  • Was sind ihre Ängste, Wünsche, Ziele, Probleme, Herausforderungen, Erfahrungen?
   Keyword-Recherche

Einer der besten Wege, um auf Content Ideen zu kommen,

ist es einfach nachzusehen, wonach Deine Zielgruppe im Internet sucht.

Nach welchen Begriffen sie genau suchen und welche Fragen sie genau stellen,
kannst Du über
folgende kostenlose Tools verlässlich herausfinden.

  • Google Suggest
    Wenn Du in den Google-Suchschlitz Dein Thema oder eine typische Herausforderung Deiner Zielgruppe eingibst, dann macht Dir Google Vorschläge von weiteren Begriffen, die häufig im selben Zusammenhang eingetippt werden. Diese Vorschläge nennt man "Google Suggests" und sind sehr wertvoll.

  • Ubersuggest
    Ein cooles Feature ist, dass Dir Ubersuggest auch direkt Content Ideen mitliefert.

    Das sind also bereits veröffentliche Inhalte, die im Zusammenhang mit dem eingegebenen Begriff,
    häufig gelesen werden und somit bliebt sind. Eine tolle Quelle für eigene Ideen!
  • SECockpit
    Ähnlich wie Ubersuggest, aber noch professioneller und mit mehr und hilfreicheren Daten,
    ist das Keyword-Recherche Tool SECockpit.
    Das Tool zeigt Dir neben Keyword und Content Ideen auch direkt an, wie einfach oder schwierig es ist,
    für bestimmte Begriffe in Google zu ranken.
  • BuzzSomo
    Mit diesem Tool kannst Du herausfinden, welcher Content am besten performt.
    Wenn Du dort einen Begriff eingibst, zeigt Dir BuzzSomo jene Inhalte an,
    zu denen es das meiste soziale Engagement gibt.
  • Answer the Public
    Ein witziges Tool, um auf Fragen zu kommen, die sich Deine Zielgruppe stellt.
    Dort wählst Du Deine Sprache (DE) und gibst einen Begriff ein, in dessen Zusammenhang online Fragen gestellt werden.

    Als Beispiel habe ich mal "Online-Kurs" in Answer the Public eingegeben.

   Was schreiben "Mitbewerber"

Es ist legitim und nützlich, wenn Du Dich darüber informierst, welche Inhalte zu Deiner Thematik bereits im Internet veröffentlicht worden sind.
Google nach Deinem Thema und orientiere Dich an den ersten zwei Seiten.

Diese Webseiten sind also hervorragende Quellen, um in Erfahrung zu bringen, welche Inhalte Deine Zielgruppe gerne liest und gut bewertet.

 

3. Content erstellen

   Dein Anspruch sollte sein, nicht den normalen "Einheitsbrei" zu veröffentlichen.

Investiere Deine Zeit in Inhalte,
die Dir über Jahre hinweg Traffic, Leads und Kunden bringen.

   Bringe Deine Inhalte so zu Papier, als würdest Du Dich persönlich an
EINE Person wenden.

   Abhängig von Deinem Ziel sollte Dein Inhalt beim Leser natürlich auch etwas auslösen, etwas bewirken, zu etwas animieren.

Herausragender Inhalt ist z.B., wenn Dein Leser:

  • sich in Deine E-Mail-Liste einträgt
  • Deine Inhalte in sozialen Netzwerken teilt
  • Deiner Empfehlung folgt
  • Dein Produkt kauft
  • ...

   Vermeide "fachchinesisch" und schreibe in der Sprache Deiner Zielgruppe.

   Schreibe lebendig und achte auf eine hohe Lesefreundlichkeit.

Arbeite mit grafischen Elementen, Bullet Points, Fragen etc.
Du kannst das selbst gut überprüfen: Tränen Dir nach 2 Minuten die Augen, solltest Du was ändern!

   Rede nicht um den "heißen Brei" herum.

Sprich die Probleme Deiner Zielgruppe direkt an und verdeutliche, warum es JETZT Zeit ist, diese zu lösen.

 

4. Content veröffentlichen

Der beste Content nutzt Dir nichts, wenn Du ihn für "die Tonne" geschrieben hast.

   Nutze Deine E-Mail-Liste.

Deine Kontakte freuen sich über hochwertigen Content...versprochen.
Aber Achtung:
Verschicke Deine Inhalte nur an die Personen, für die Dein Content einen wirklichen Nutzen bringt.

Kippst Du Deinen Inhalt mit der Gießkanne aus, läufst Du Gefahr, unglaubwürdig zu erscheinen und E-Mail-Kontakte zu verlieren.

   Gehe dorthin, wo sich Deine Zielgruppe aufhält:

  • die sozialen Netzwerke und ihre Gruppen
  • Foren
  • ...

   Gastartikel, Presseportale

Nicht immer einfach, aber höchst effektiv:
Sprich die Blogger und Influencer in Deiner Nische an, lobe ihre Arbeit und bitte sie um einen Gastartikel.

Eine tolle Möglichkeit ist, Deinen Content als Pressemitteilung auf entsprechenden Portalen zu veröffentlichen.

Konntest Du in meinem Beitrag ein paar Anregungen für Dein Content-Marketing erhalten?

Weiterführende und ganz praktische Tipps bekommst Du im Workbook "Content Erfolgsrezept".

Viel Erfolg bei allem, was Du tust!
Bernd

 

Tipps zu Webinaren, Veranstaltungen, Online-Kongressen usw. findest Du HIER