Digitale Sichtbarkeit - Mythen & Wahrheit

Unübersehbar, jeder spürt es: Die digitale Transformation ist in vollem Gange!

„Wer als Unternehmer in den nächsten 5 bis 8 Jahren keine funktionierende Online-Strategie hat, wird vom Markt verschwinden.“

Diese Aussage von Oliver Samwer, der Inhaber von Rocket Internet hat sich, beschleunigt durch Corona, bestätigt.

Wer es als Unternehmer, Selbständiger, Freiberufler... innerhalb der eigenen Branche schaffen will "Kategorie-Sieger" zu werden, darf nicht den gewohnten Weg gehen.
Business ist kein Spiel.

In diesem Zusammenhang taucht neben dem Begriff "Traffic"
ebenso häufig das Schlagwort "Sichtbarkeit" auf.

Folgender Beitrag will mit einigen Mythen zum Thema "Sichtbarkeit" aufräumen,
damit Du ab sofort Deine volle Aufmerksamkeit bekommst.

 

1. Aufmerksamkeit...die neue Währung unserer Zeit!

  • Was nutzt es gut zu sein, wenn es keiner weiß?
  • Was nutzt es besser zu sein, wenn andere sich besser darstellen?
  • Was nutzt das Können, wenn Dich mit Deiner Kompetenz keiner sieht?

Wenn Du, Deine Dienstleistung, Dein Produkt, Deine Expertise nicht sichtbar ist, dann existierst Du nicht – zumindest nicht im Kopf Deines Gegenübers, Deines potenziellen Partners oder Deines potenziellen Kunden.

Letztendlich geht es doch darum, dass Du für Deine Leistung und Dein Wirken auch die adäquate Entlohnung in Form von Umsatz oder Honorar bekommst.

Die Frage, die Du Dir deswegen stellen musst, lautet also:

"Wie werde ich sichtbar UND erziele Aufmerksamkeit?"

Bei der Beantwortung dieser Frage
wird immer wieder und mit penetranter Sturheit zu "Handlungsanweisungen" aufgefordert, die wir im folgenden mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Denn Tatsache ist:

Sichtbarkeit führt nicht automatisch und zwangsläufig zu Aufmerksamkeit!


2. Drei Mythen über Sichtbarkeit

#1 "Du musst regelmäßig in Social Media posten, ständig präsent sein!"

Um von Anfang an Missverständnissen vorzubeugen:

Social Media Marketing ist im digitalen Zeitalter quasi eine "Pflichtveranstaltung", wenn es darum geht Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Denn hier hält sich ein Großteil ihrer Zeit Deine Zielgruppe auf, egal in welcher Nische oder Branche Du tätig bist!

Aber, und ich wiederhole mich sehr gern:
Das "ständige Rumgeposte" in den sozialen Medien macht uns zwar sichtbar, führt aber noch lange nicht zur Aufmerksamkeit.

Aber nur die Aufmerksamkeit auf uns, unsere Expertise, unsere Dienstleistung oder unser Produkt führt letzendlich zu Kunden, Verkäufen, Umsatz, neuen Geschäftspartnern.

Fast alle sozialen Plattformen "belohnen" Interaktionen über ihren Algorithmus.
Je mehr Du postest, "likest", kommentierst, um so mehr wird Dir Präsenz eingeräumt.

Aber führen:

  • inhaltslose Postings a la "Gestern wurde unser neues Büro eingeweiht",
  • Likes für "hübsche Fotos" vom letzten Urlaub etc.
  • Kommentare zu Beiträgen wie "Da gebe ich Dir recht"
  • Umfragen, z.B. "Wo esst ihr in der Woche Mittag: zuhause, im Restaurant, Imbiss-Bude um die Ecke?"

zu der von Dir gewünschten Aufmerksamkeit?

Definitiv NEIN!

Im Gegenteil: Im schlimmsten Fall tauchst Du in die Unsichtbarkeit ab.

Wer ernsthaft an Business-Informationen, Erfahrungsaustausch, neuen Kontakten und Kunden interessiert ist, wird Dich bald nicht mehr wahrnehmen, wohlwissend, dass von Dir nur "blauer Dunst" kommt.

Natürlich ist das "menscheln" in den sozialen Medien legitim.
Vor allem auf den Business-Plattformen wie XING und Linkedin sollten private Posts aber wohldosiert eingesetzt werden.
Z.B. ein Foto mit der Abschlussurkunde als zertifizierter Coach in der Hand verbindet ja sehr gut das Menschliche mit dem Businessgedanken.

Wie gelingt es nun, Sichtbarkeit UND Aufmerksamkeit in den sozialen Medien zu erzielen?

Nur wertvoller und vor allem anregend präsentierter Content hat dabei die Chance, Aufmerksamkeit zu erwecken und Reaktionen zu erzeugen.

Anlehnend an das bewährte Pareto-Prinzip gilt: Weniger ist mehr...Qualität vor Quantität!

   Konzentriere Dich mit Deinen Beiträgen auf Deine Zielgruppe.
Biete ihr mit Deinen Postings wertvolle Informationen, Tipps, Problemlösungen etc. an. So positionierst Du Dich als Experte, wirst von potentiellen Kunden als Experte wahrgenommen (Wiedererkennungs-Effekt).

   Kommentiere Beiträge,
die mit Deiner Branche, Nische oder Deinem Fachgebiet zu tun haben und biete Ergänzungen, weiterführende Überlegungen etc. an.

   Vermeide, auf allen "Hochzeiten zu tanzen",
d.h. Postings oder Beiträge zu Themen, die mit Deinem Business nichts zu tun haben.
Andernfalls riskierst Du Deinen Experten-Status und gehst in der "grauen Masse" unter.

   Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast.
Blabla interessiert potentielle Kunden, die für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung affin sind, überhaupt nicht.
Warte z.B., bis ein Blog-Beitrag veröffentlichungsreif ist
und echten Mehrwert für Deine Zielgruppe liefert, anstatt in der "Postingsucht" Bruchstücke und halbfertige Informationen anzubieten.

Noch ein abschließender Tipp:

Mach Dich mit Deinen Social Media Aktivitäten nicht abhängig von den Algorithmen der Plattformen.
Zur Zeit kannst Du mit diesen vielleicht Sichtbarkeit erzielen, Aufmerksamkeit für Dein Business erreichtst Du damit nicht!

Und: Der Algorithmus kann sich, wie so oft schon geschehen, jederzeit verändern.


#2 "Du brauchst eine schicke Webseite, um im WWW sichtbar zu sein!"

Gehörst Du auch zu den Menschen, die mit viel Zeit, "Gehirnschmalz" und evtl. auch finanziellem Aufwand eine Unternehmenswebseite erstellt haben...
...mit SEO, Splittesting usw.?

Stell Dir vor, Du hast eine aufwendige Party organisiert, aber es kommt keiner.
Sollte auf Deiner Webseite nicht auch eine Dauerparty mit kaufhungrigen Gästen stattfinden, aber nichts passiert?

Vielleicht ist die Webseite ja doch noch nicht so sichtbar wie gewünscht, sagst Du Dir und machst weiter Suchmaschinenoptimierung, feilst weiter am "Outfit" der Webseite, postest Deine Internetadresse auf allen Social Media Kanälen.

Und trotzdem: Die Webseiten-Party ist mehr als "schaumgebremst".
Was also tun?

Als kleiner Trost für Dich:
Ca. 85% aller Webseiten erfüllen nicht ihren Zweck, nämlich Leads, Kunden und Umsatz zu generieren.

Aber das ist ja nicht Dein Anspruch und so verrate Dich Dir etwas:
Webseiten sind nicht der Heilige Gral für Sichtbarkeit im Internet!

Natürlich ist es immer von Vorteil,
als Selbständiger oder Unternehmer eine Webseite zu haben, die auch im Internet gefunden wird.

Aber die Sichtbarkeit einer Webseite bringt gar nichts, wenn sie nicht besucht wird.

Ein sehr erfolgreicher und bekannter Online-Marketer hat mal sinngemäß zu mir gesagt,
das seine Unternehmenswebseite nicht wirklich "der Brüller" ist...

...nicht besonders schick anzusehen, SEO mit Sicherheit ausbaufähig.

Entscheidend sei für ihn,
dass er auch mit dieser "unperfekten" Seite, die nicht weit oben bei Google rankt, täglich kaufbereiten Traffic generiert.

Fazit:

Sorge für zielgerichtete Besucher und Traffic auf Deine Webseite.

Mit diesem Käufer-Traffic wirst Du, Deine Dienstleistung, Dein Produkt oder Angebot automatisch sichtbar!


#3 "Lass das ganze E-Mail-Gedöns, ist viel zu aufwendig, bringt nichts."

Nach wie vor gibt es die Meinung, man brauche keine Liste, E-Mail Marketing sei tot.

FALSCH!

Erfolgreiche Unternehmer, Selbständige, Freiberufler,... unabhängig von Branche und Größe, betreiben Listbuilding und E-Mail Marketing, denn sie wissen:
Das Geld liegt in der Liste!

Die Erfolgsstory E-Mail Marketing war, ist und wir es auch zukünftig sein:
Eine "scharfe Waffe" im Marketing-Mix.

Was hat denn aber nun Listenaufbau und E-Mail Marketing mit Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu tun?
Die Frage ist leicht zu beantworten.

  Mit Listbuilding, also dem kontinuierlichen Auf- und Ausbau Deiner E-Mail Liste, schaffst Du Dir eine ständig wachsende Community von Interessenten und Kunden für Deine Dienstleistung oder Dein Produkt.

   Mit Deiner Liste erreichst Du viel mehr Menschen für Dein Angebot, d.h. Deine Sichtbarkeit ist um ein vielfaches Höher als in den sozialen Netzwerken.

   Du erzeugst permanente Aufmerksamkeit, indem Du Deine Liste über Dich, Dein Produkt, Deine Dienstleistung, Neuerungen etc. informierst oder Deine Expertise als Wissen vermittelst. Das schafft:

  • Vertrauen (Grundlage für langfristige Beziehungen und Weiterempfehlungen)
  • Möglichkeiten für Folgeverkäufe und
  • erleichtert Deine Positionierung als Experte in Deiner Branche/Nische

   Mit E-Mail Marketing kannst Du sehr individuell und differenziert Deine Zielgruppe ansprechen.

Und...

   Die Liste gehört Dir, ist Dein Eigentum.
Damit bist Du unabhängig von Algorithmen, "Vorschriften" oder sonstigen Entwicklungen der sozialen Plattformen!

Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit bestimmst Du selbst, kann Dir niemand nehmen!

3. Kurze Zusammenfassung

SICHTBARKEIT IST NICHT GLEICH AUFMERKSAMKEIT

Sichtbar zu werden, z.B. in den sozialen Medien ist nicht kompliziert. Mit jedem Post, Beitrag, Kommentar...wirst Du es.

Aber erst dann, wenn man Dir Aufmerksamkeit entgegenbringt,
für Dich, Deine Dienstleistung, Dein Produkt, Dein Angebot, Deine Expertise... wirst Du erfolgreich im Business sein.

Erst dann, wenn Du aufgrund Deiner Reputation und Expertise nicht mehr ein Zahnrädchen unter vielen im Getriebe bist, wird Deine Zielgruppe aufmerksam auf Dich.

Funkelnde Diamanten werden immer gesehen!

TAUSCHE NIEMALS QUALITÄT GEGEN QUANTITÄT

Mit Aktionismus, wildem und nichtssagendem "Rumgehopse" in den sozialen Medien
wirst Du allenfalls sichtbar und erregst Aufmerksamkeit bei Leuten, die sich "hobbymäßig" oder aus Spaßgründen auf sozialen Plattformen bewegen.

Steht Dein Business für Dich im Fokus,
ist diese Herangehensweise kontraproduktiv und der "Schuß" wird nach hinten losgehen.
Deine Zielgruppe erkennt Deine Expertise nicht, erwartet von Dir keine wertvollen Informationen, Problemlösungen, Angebote etc.

Deine Reputation ist nicht "im Eimer", Du hast gar keine aufgebaut.

Weniger ist mehr, Klasse statt Masse!

LERNE VON DEN ERFOLGREICHEN

"Viele Wege führen nach Rom."
Manche über Umwege, bei einigen landet man in einer Sackgasse und einige führen zum Ausgangspunkt zurück.

Es ist immer eine gute Wahl,
Strategien und Methoden von erfolgreichen Unternehmern, Selbständigen, Online-Marketern etc. zu übernehmen, die Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit praktizieren und leben.
Stichworte:


Ich hoffe, dieser Beitrag hat Dir einige Anregungen und Impulse für mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit gegeben...
...auf das Du zum Leuchtturm in Deiner Branche wirst.

Lass Dich auf Deinem Weg von Hermann Scherer begleiten.
Seit über 30 Jahren macht er Unternehmen und Menschen zu Marken, damit sie das verdienen, was sie wert sind...
...die Bühnen dieser Welt und den Logenplatz im Kundenkopf erobern.

Mit seinem neuesten Buch "Sichtbar, wer nicht auffällt, fällt weg"
vermittelt er auf unterhaltsame Weise seine praktischen Erfahrungen, weshalb Aufmerksamkeit die Währung unserer Zeit ist und warum es sich lohnt, den Unsichtbarkeits-Umhang abzustreifen.

Hier bekommst Du das Buch geschenkt.

Ich wünsche Dir Erfolg bei allem, was Du tust!

Bernd Steglich

Veröffentlicht in Allgemein, E-Mail Marketing, Kundengewinnung, Online-Marketing, Social Media, Traffic, Umsatz und verschlagwortet mit , , , .